Poesie ist das Versprechen von Freiheit, von Eintauchen in das Selbst ohne Wenn und Aber, Poesie ist die zärtliche Zwiesprache mit dem Ich und das Ahnen anderer in dem Wort.

Poesie gibt Form, da, wo das Leben zu zerfließen droht, Poesie schwingt Heiteres aus mir heraus und wandelt meine Tränen zu Silben.

Poesie will tanzen, verzaubern, beglücken, verzücken, verrücken, will wild sein und Stille und vor allem möchte sie eins sein – mit sich selbst. ( h.lenz)

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen/euch allen ein Jahr voller Poesie, Buchstabenträumen und Silbentänzen. Hier noch eine Schreibanregung zum Ende des Jahres für die Rauhnächte, die Überraschungen für uns bereithalten können:

Geht das Jahr in den Gedanken noch einmal Monat für Monat durch und sucht für jeden Monat das Wort, das euch in den Sinn kommt. Nehmt euch für jeden Monat fünf Minuten Zeit.

Und schreibt dann mit Hilfe dieser zwölf Worte eine Geschichte ( max. 30 Min. lang). Viel Freude dabei.

Herzlichst

Hedda Lenz