Einträge von Hedda Lenz

Bewegung und Schreiben – Worte, die bewegen

Bewusstheit durch Bewegung – an diesem Tag möchten wir, Joachim Fischer und ich,  gemeinsam mit Ihnen Wort aus unserem Innersten auftauchen lassen, ausgelöst durch Stille, durch Bewegung und ein inniges Lauschen. Dies ist die Sprache, die uns zutiefst bewegt, Sprache, die sich im Wandel oder im Innehalten zeigt, aufgeschrieben werden möchte, absichtslos, authentisch und unendlich […]

Ausstellung zum Psalm 23

Liebe Interessierte, wir möchten Sie/Euch alle zur Eröffnung unserer Ausstellung „Psalm 23- Fotographie, Malerei, Lyrik“  am Freitag, 16.08.2019, um 17.00 Uhr im Café Auszeit an der Marktkirche in Neuwied einladen. Wir freuen uns auf viele anregende oder auch stille Gespräche und Begegnungen. Herzlichst Brigitte Gross   Helga Hennefelder   Hedda Lenz

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „Psalm 23 „

Liebe Interessierte, hiermit möchte ich Sie/ Euch alle herzlich zur Eröffnung der Ausstellung “ Psalm 23 – Fotographie, Malerei, Lyrik“ von Brigitte Gross, Helga Hennefelder und mir einladen. Sie findet am Freitag, 16. 08.2019 um 17.00 Uhr in den Räumen des Café Auszeit im Gemeindehaus der Marktkirche/ Neuwied statt. Ich freue mich auf Ihr/ Euer […]

Phebes Welt

  „Rein ins Buch, raus aus dem Alltag – wer von uns kennt das nicht? Rein in die Buchstaben, raus aus dem Einerlei, rein in die Phantasie, raus aus dem strengen du musst, du sollst, du solltest..“ Als Phebe diese Worte las, fühlte sie sich ertappt. Denn Phebe hatte in der Schublade unter ihrem Schreibtisch […]

,

Das Leben des Clown Blöff

Clown Blöff – der war ein ausgebuffter Schürzenjäger und ein Schuft, der hinter seiner Clownsfassade versteckt die rechte Faust erhob. Die Menschen bogen sich vor Lachen, Clown Blöff ersann perfide Sachen und täuschte so fast unbewegt die Zuschauer als Lachmagnet. Er hatte seine eigene Welt, die Kälte, Recht und Zucht und Strenge, trotz Witz mit […]

,

wortschaudern

nebelgedrängte gemengelage im park wortschuppen stapeln sich in Goethes Garten entfallen den grüßenden des althergebrachten aufgemischt und entsandt in entlegene gefilde der seelen Mephistopheles ist längst bereit sie einzufordern